Montag, 28. April 2014

Schmuck für den Hund

"Was hat denn ihr Hund da um den Hals?" werde ich häufig gefragt. Wenn ich dann antworte, dass das Bernsteine sind und dass diese wirklich absolut zuverlässig die Zecken von meinem Hund fernhalten, ernte ich oft nur ein mitleidiges Lächeln.


Dabei stimmt es. Seit der Hund das Halsband mit den drei kleinen Steinchen trägt, hatte er nie wieder eine Zecke. Natürlich bringt er auf seinem Fell welche mit, wenn er im Wald durchs Unterholz getobt ist. Aber sie beißen sich nicht fest, sondern man kann sie absammeln beziehungsweise, sie verziehen sich von selbst wieder. Und alles ganz ohne Chemiekeule.

Natürlich gibt es wie so oft bei natürlichen Wirkstoffen keine wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänomen. Allerdings reicht ein wenig logisches Denken, um das, was dahinter steckt, zu verstehen. Für Zecken stellt Harz - und Bernstein ist nun einmal nichts anderes als Harz - eine tödliche Gefahr dar. Bleiben sie im Wald an harzigen Bäumen kleben, bedeutet das das Ende. Also meiden sie diesen Stoff. Egal, ob er an einem Baum klebt, oder von einem Hund um den Hals getragen wird. Bernstein verströmt, wenn er warm wird, einen ganz eigenen Duft.
Dabei dürfen wir nicht von unserer Wahrnehmung ausgehen und meinen, dass man doch drei kleine Steinchen nicht riechen kann. Zecken können das. Sie haben weitaus empfindlichere Sinnensorgane als wir Menschen und für sie sind die ätherischen Öle, die in Bernstein enthalten sind, ein absolutes Alarmsignal.

Eine weitere Erklärung wäre die elektrostatische Aufladung, die dadurch zustande kommt, dass die Steine am Fell des Hundes reiben. Möglicherweise mögen die Zecken das nicht - doch das bleibt Spekulation. Fakt ist, wie ich schon sagte: Der Hund hat keine Zecken mehr und für mich zählt nur das. Wer heilt, hat recht!
Und überhaupt - seit ich das Buch "Hunde würden länger leben, wenn..." gelesen habe, in dem die Tierärztin Dr. med. vet. Jutta Ziegler ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, darüber berichtet, wie gern manche Tierärzte die Tierliebe ihrer Klienten dazu benutzen, ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen, hinterfrage ich alle empfohlenen Maßnahmen, die mit der chemischen Keule daherkommen, kritisch.Warum sollte ich dem Hund ein Halsband umhängen, dass bestialisch stinkt oder Tropfen ins Fell reiben, die scheinbar so giftig sind, dass man den Hund anschließend ein paar Tage nicht streicheln soll, wenn es auch anders geht. Oder?

1 Kommentar:

  1. Tolle Idee! Vielleicht wollen Sie den Schmuck verkaufen, dann empfehle ich ihnen eine sichere Plattform für Verkäufe - der richtige datenraum provider

    AntwortenLöschen