Sonntag, 27. Januar 2013

Toter Fuchs im Hundeauslaufgebiet Grundewald!

Berliner Hundebesitzer sollten derzeit beim Waldspaziergang gut auf ihre Hunde aufpassen und sie möglichst nicht frei herumlaufen lassen.

Wir haben heute vormittag beim Spaziergang im Hundeauslaufgebiet im Grunewald einen toten Fuchs gefunden. Obwohl wir gleich die Polizei und die hoffentlich den Förster verständigt haben, besteht natürlich die Gefahr der Ansteckung mit Staupe oder Tollwut.
In Berlin herrscht im Moment absoluter Staupe Alarm! Es sind wohl mittlerweile mehr als 500 Füchse infiziert und für nicht geimpfte Hunde, die sich anstecken, kann die Staupe tödlich sein. Da reicht schon ein kurzes Schnüffeln an einem Kadaver oder an den Exkrementen des infizierten Fuchses.
Die genaue Fundstelle heute war der Waldweg, der in Verlängerung der Pücklerstraße in den Grunewald verläuft. Ungefähr 300 Meter auf der rechten Seite lag das verendete Tier. Also Hundebesitzer aufgepasst!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen