Samstag, 17. November 2012

Der Hund im Katzenpelz

Eigentlich ist mein Hund ja gar kein Hund. Er sieht vielleicht aus wie ein Hund, riecht wie Hund, bellt wie ein Hund - trotzdem hat er Eigenschaften, die ich eindeutig eher einer Katze zuordnen würde. Zum Beispiel die Sache mit dem Anschleichen.

Folgende Situation.
Die Familie sitzt in der Küche beim Frühstück. Der Hund wird in sein Körbchen ins andere Zimmer geschickt, damit er nicht bettelt.
Der Hund folgt brav, so wie es Hunde, die einigermaßen erzogen sind, auch tun. Aber dann:

Phase 1 - Anschleichen

Zunächst natürlich ganz unauffällig. Sieht ja bestimmt keiner, weil ich sehe die Menschen ja auch nicht.
Da das aber auf Dauer langweilig ist und sich bisher auch niemand wirklich beschwert hat, wird Phase Zwei eingeläutet:









Man beachte bitte den Blick.



Am Ende ist natürlich auch das für den Hund unbefriedigend und so geht Phase Zwei nach kurzer Zeit in Phase Drei über, wohlwissend, dass das eindeutig eine Grenzüberschreitung darstellt, die Folgen haben kann. Aber man kann´s ja mal probieren:
Am Ende sitzt der Hund natürlich direkt vor der Küche und damit kommt das, was ihn eindeutig von einer Katze unterscheidet. Er bleibt brav sitzen und wartet auf ein Zeichen. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen