Sonntag, 28. Oktober 2012

Herbsttag in Berlin

Während rings um Berlin, scheinbar deutschlandweit eine weiße Schneedecke das letzte Laub versteckt hat, durften wir Berliner heute die prächtigen Herbstfarben noch einmal richtig genießen. Und was macht man als Hundebesitzer an solch einem schönen Tag, wenn man in Wilmersdorf wohnt?
Man fährt an den Grunewaldsee. Besser - man fährt an die Clayallee, stellt sein Auto ab und läuft dann durch den wunderbaren Grundewald.
Was sich an einem schönen Herbsttag dort abspielt, kann man schwer beschreiben.
Hundeflashmob wäre wohl das treffende Wort. Es ist wirklich ein Schauspiel.
Große Hunde, kleine Hunde, dicke Hunde, dünne Hunde, bellende Hunde, ängstliche Hunde, knurrende Hunde, rennende Hunde, badende Hunde, balgende Hunde, fressende Hunde, bettelnde Hunde, spielende Hunde und und und...
Dazwischen ein Menschenflashmob. Gelassene Menschen, ängstliche Menschen, schlendernde Menschen, staunende Menschen, beobachtende Menschen, Glühwein trinkende Menschen, sich beißende Hunde trennende Menschen, flüchtende Menschen, pöbelnde Menschen, joggende Menschen, sich streitende Menschen, lachende Menschen und und und...
Wenn man jemanden, der Berlin überhaupt nicht kennt, an diesem Ort absetzen würde - ich glaube, der hätte viele Fragezeichen im Kopf.
Ich dagegen liebe dieses Stück Berlin. Für seine vier- und zweibeinige Quirligkeit, die heute von einer besonders schönen Natur umrahmt wurde. Aber sieh selbst:
 


Kommentare:

  1. Hallo Jeanette,
    ich fahre ja (wenn das Wetter und die Jahreszeit es zulassen) jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit. Da begegne ich in den Felder stets denselben Menschen mit denselben Hunden, die zusammentreffen und ganz wilde bis keine Reaktionen erzeugen können. Insgeheim bin ich selbst froh, dass wir keine Hunde haben, denn ich bewege mich zwar gerne, es muss aber nicht unbedingt mit Hund sein, der einen zwingt, dies in regelmäßigem Rhythmus mindestens einmal täglich zu tun. Katzen sind da pflegeleichter.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  2. Ich dagegen bin froh, dass ich einen Hund habe, der mich daran erinnert, dass es draußen auch schön ist. :-)

    AntwortenLöschen